KANZLEI HOLZ BERLIN

Beratung und Vertretung unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung in den nachfolgenden Bereichen:
"Verteidiger aus Berufung"
"Verteidiger aus Berufung"

Ist ein Ordnungswidrigkeitenverfahren (Bußgeldsachen), Ermittlungsverfahren, oder Strafverfahren vor Gericht gegen Sie eingeleitet worden? Oder haben Sie einen Strafbefehl erhalten?

Ich berate und vertrete Sie u.a. bei den nachfolgenden Tatvorwürfen:

I. Verkehrsstrafrecht, Themen u.a.:

Geschwindigkeitsverstöße
Rotlichtverstöße
Abstandsverstöße
Trunkenheit im Verkehr

II. Ehrverletzungsdelikte

Beleidigung
Verleumdung
Üble Nachrede

III. Körperverletzungsdelikte

Körperverletzung
Gefährliche Körperverletzung
Schwere Körperverletzung
Fahrlässige Körperverletzung

IV. Wirtschaftsstrafrecht

Untreue
Urkundenfälschung
Diebstahl
Unterschlagung
Begünstigung
Hehlerei
Betrug
Erschleichen von Leistungen ("Schwarzfahren")
Sachbeschädigung

Verlieren Sie keine Zeit!

"Verwaltungsrechtler als Vertreter des Prinzips der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung"
"Verwaltungsrechtler als Vertreter des Prinzips der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung"

Die KHB verfügt über Erfahrung in der Beratung und Vertretung der juristischen Person des öffentlichen Rechts, Gebietskörperschaft.

Zögern Sie nicht, Ihr Verwaltungshandeln überprüfen und bei Bedarf auch durch die KHB nach außen vertreten zu lassen.

Die KHB hilft Ihnen bei der rechtssicheren Anwendung der unterschiedlichen (Landes-) Normen des öffentlichen Rechts und unterstützt Sie bei Ihrem Anliegen gegen die Inanspruchnahme durch den Bürger.

Nehmen Sie das Angebot an und ziehen Sie externe Rechtsberatung und / oder Vertretung durch die KHB hinzu.

"Zivilrecht als Steckenpferd"
"Zivilrecht als Steckenpferd"

Als Ausdruck der Sicherstellung einer hohen Qualität der juristischen Beratung und anwaltlichen Vertretung (auch im Zivilrecht), wird nur eine begrenzte Anzahl an monatlichen Neu- Mandaten in den nachfolgenden zivilrechtlichen Bereichen angenommen:

I. Allgemeines Zivilrecht


Forderungsbeitreibung.
Klärung von Verkehrsunfällen.

II. Immobilienrecht, Themen u.a.

Externe Interessenvertretung von Wohnungsbaugesellschaften

Maklerprovision streitig?
Immobilienerwerb mit Mängeln?
Hindernisse nach Immobilienverkauf?
Grundbuchverfahren stockt?
Miteigentumsanspruch oder
Besitzanspruch durchsetzen?

III. Baurecht, Themen u.a.

Architektenvertrag durchsetzen?
Honorar / Vereinbarung streitig?
Handwerkerrechnung streitig?
Abschlagszahlungsrate streitig?
Vorwurf der Baumängel?
Forderungsbeitreibung.

"Das Ziel meiner Tätigkeit ist die Lösung von Konflikten, ohne jahrelange Rechtsstreitigkeit!"

Rechtsanwalt Daniel Holz
Rechtsanwalt Daniel Holz


Königsweg 32
13507 Berlin - Tegel
Tel.: 030 – 43 77 52 00

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

Mitglied im Vorstand sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen, ASJ Berlin (SPD)

Mitglied im Vorstand der Rechtsanwaltskammer Berlin, RAK Berlin

Stellv. Beauftragter der RAK Berlin für das Anwaltsnotariat

Prüfer im Prüfungsausschuss der IHK Berlin (AEVO 38)

Berufliche Mitgliedschaften:

"Deutscher Anwaltverein e.V."
"Berliner Anwaltsverein e.V."

Vita
Vita


Abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre: Dipl.- Bw. (BA)

   an der Berufsakademie Berlin (BA),
   heute eingegliedert in: Fachhochschule
   für Wirtschaft und Recht Berlin

Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften: Dipl.- Jur.

   an der Martin-Luther-Universität Halle.
   Station:   Stadt Halle (Saale), Fachbereich
   Finanzen

Referendariat, Oberlandesgericht Naumburg: Ass. - Jur.

   Stationen, u.a.:
   Stadt Halle (Saale), Fachbereich Recht
   Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau
   Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt,
   Abt. 3: Vizepräsident, Wirtschaft, Kultur,
   Bauwesen und Verkehr

Zulassung zur Rechtsanwaltschaft in Berlin und Gründung der Kanzlei KHB

Auszug, Bewertungen in den vg. Stationen (Verwaltungsrecht)


"Herr Holz verfügt über eine gute Auffassungsgabe und kann sich im Gespräch, im Vortrag und in schriftlichen Ausarbeitungen klar und verständlich ausdrücken.", "Bei strittigen Rechtsfragen recherchierte er sehr gründlich und fand gut vertretbare Lösungen."

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt,
Abt. 3: Vizepräsident, Wirtschaft, Kultur,
Bewertung: 13 Punkte

Herr Holz hat nachgewiesen, dass er "über gute Kenntnisse des Verwaltungsrechts und Verwaltungsprozessrechts verfügt und auch in der Lage ist, diese in der Praxis anzuwenden. Die von Herrn Holz entwickelten Lösungsansätze und -vorschläge waren durchdacht, die schriftliche und mündliche Aufbereitung der Lösungsvorschläge war überzeugend." Herr Holz "drückt sich mündlich und schriftlich klar und präzise aus", "Herr Holz war stets voll belastbar, ist pflichtbewusst und zuverlässig. Bei Diskussionen vertrat er seinen Standpunkt ruhig, aber mit Nachdruck. Anderen Ansichten gegenüber zeigte er sich aufgeschlossen und bereit, diese in seine Beurteilung einzubeziehen."

Stadt Halle, Fachbereich Recht,
Bewertung: 12 Punkte

Veröffentlicht mit Zustimmung des Präsidenten des Oberlandesgerichts Naumburg, Zustimmung vom 15.05.2020.

Auszug, Bewertung in der vg. Station (Strafrecht)


Herr Holz "verfügt über gut fundierte Kenntnisse des Straf- und Strafverfahrensrechts." Herrn Holz wurden "bereits nach kurzer Einarbeitungszeit schwierigere und umfangreichere Verfahren - insbesondere mit zivilrechtlichem Einschlag - zur Bearbeitung anvertraut". Herr Holz bearbeitete einige dieser Verfahren "in der Behörde im Rahmen der Dezernatsarbeit, wobei seine sorgfältige und zügige Arbeitsweise hervorzuheben ist." Herr Holz "arbeitete durchgehend selbständig und sorgfältig unter Berücksichtigung entsprechender Kommentarliteratur sowie der aktuellen Rechtsprechung. Vor allem im schriftlichen Bereich zeigte er ein erheblich über dem Durchschnitt liegendes Ausdrucksvermögen." Herr Holz "nahm den Sitzungsdienst mit erfreulichem Geschick wahr. Seine Anträge, die er energisch vertrat , waren stets gut durchdacht und lebensnah." "Im Rahmen von Diskussionen und Aktenvorträgen war er in der Lage, sich auf den wesentlichen Inhalt zu beschränken und diesen rechtlich zutreffend zu würdigen. Seine Rechtsauffassung vertrat er selbstbewusst, war jedoch Anregungen und fachlicher Kritik zugänglich und setzte diese sofort um." Die Zusammenarbeit mit Herrn Holz "war sehr erfreulich und vertrauensvoll. Terminabsprachen und Zeitvorgaben hinsichtlich der Aktenbearbeitung hielt er stets ein."

Staatsanwaltschaft Dessau,
Bewertung: 10 Punkte

Veröffentlicht mit Zustimmung des Präsidenten des Oberlandesgerichts Naumburg, Zustimmung vom 15.05.2020.

Aktuelle Informationen

Kanzleibetrieb

Folge der fortdauernden Corona- Pandemie und der damit einhergehenden akuten Gesundheitsgefahren ist, dass der Mandantenverkehr am Standort bis auf Weiteres eingeschränkt bleibt.

Die KHB ist trotz Pandemie jederzeit innerhalb der Sprechstunden werktags telefonisch erreichbar. Die Betreuung und Durchsetzung Ihrer Angelegenheit wird somit störungsfrei gewährleistet.

Auskunftsgespräche können weiterhin jederzeit telefonisch stattfinden.

Sämtliche Kollegen /innen sowie Mandanten werden darum gebeten, Schriftverkehr ab sofort nur noch elektronisch via eMail oder beA zu führen.

Kontaktaufnahme

Die KHB ist aus der Friedrichstraße 191 nach Alt- Tegel umgezogen.

Der Eingang zur Kanzlei befindet sich derzeit um die Ecke im Erdgeschoss der Buddestraße 31H,barrierefrei

Neue Anschrift ist nunmehr:

Königsweg 30- 32
13507 Alt- Tegel
Tel.: 030 – 43 77 52 00

Gerne können Sie uns auch eine eMail- Anfrage schicken. Klicken Sie dazu einfach auf diesen -> link <-.

Anwaltsvergütung

Auskunftsgespräch / Beratung:

Konkretisiert wird die Vergütung in § 34 Rechtsanwalts- vergütungsgesetz (RVG), wonach der Rechtsanwalt „für einen mündlichen oder schriftlichen Rat oder eine Auskunft (Beratung), die nicht mit einer anderen gebührenpflichtigen Tätigkeit zusammenhängen“ (bspw. die Prüfung der Erfolgsaussicht eines Rechtsmittels nach VV RVG 2100 ff.) auf eine „Gebührenvereinbarung“ (§ 3a RVG) hinzuwirken hat. Nach § 34 I 3 HS 1 RVG können bis zu 250,- € netto berechnet werden.

Außergerichtliche und gerichtliche Tätigkeiten:

Hat der Rechtsanwalt einen Auftrag für weitere Tätigkeiten erhalten, bestimmt sich seine Vergütung nach dem RVG (so u.a. VV RVG 2300) oder der geschlossenen Vergütungsvereinbarung. Bei einer Vergütung nach dem RVG ist der sog. Streitwert (§ 13 RVG) oder der Gebührenrahmen (§ 14 RVG) maßgeblich. Sollte eine Vergütungsvereinbarung geschlossen worden sein, ist mindestens eine Vergütung in Höhe der Vergütung nach dem RVG zu fordern (§ 49b I BRAO).

Hilfsbedürftige:

Bei Bedürftigkeit besteht die Möglichkeit einer Gebührenermäßigung oder eines Erlasses (§ 4 RVG i.V.m. § 49b I 2 BRAO). In jedem Fall hat der Bedürftige diese nachzuweisen. Bei der „Rechtsantragsstelle“ des örtlich zuständigen Amtsgerichts hat der Bedürftige seine Bedürftigkeit nachzuweisen und einen sog. „Beratungshilfeschein“ zu beantragen, welcher dem Rechtsanwalt vorzulegen ist. Es gilt eine Selbstbeteiligung i.H.v. 15,- € (VV RVG 2500).

Auszug Bewertungen

Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung bei behaupteter tätlicher Auseinandersetzung

"Ich bedanke mich für diese Info und über das Telefongespräch,das mein Verfahren eingestellt wurde.Ich bin sehr zufrieden mit Ihrer Arbeit gewesen.Nochmals 1000 Dank.Ich werde immer wieder auf Sie zurückkommen. Wenn ich kann,werde ich Sie weiterempfehlen." E.B.

Gesellschafts- und Immobilienrecht

"Vielen Dank noch einmal. bleiben sie Gesund und munter" W.M.

Einstellung eines Ermittlungsverfahrens wegen fahrlässiger Körperverletzung nach behauptetem Zusammenstoß eines PKW mit einem Fahrradfahrer

"Herzlichen Dank! Bleiben Sie gesund!" G.K.

Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung bei behaupteter tätlicher Auseinandersetzung

"Herzlichen Dank" R.A.

Zivilrechtliche Forderung

"Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe bis zum erfolgreichen Ausgang des Rechtsstreits! Wenn ich wieder einen Anwalt benötige, komme ich auf Sie zurück!" J.K.

Einstellung des Strafverfahrens wegen Diebstahls nach diesseitigem Einspruch gegen den erlassenen Strafbefehl

"Ich danke Ihnen" K.V.

Einholung einer einstweiligen Verfügung aufgrund verbotener Eigenmacht

"Vielen Dank noch einmal für Ihre professionelle Tätigkeit von der Antragstellung bis hin zum Erlass der einstweiligen Verfügung und deren erfolgreicher Verteidgung im Widerspruchstermin." H.M.

Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Urkundenfälschung, Hehlerei und Erschleichen von Leistungen

"Ganz lieben Dank nochmals für Ihre Hilfe! Ich hatte bereits Angst um meine berufliche Zukunft und kann wieder aufatmen." Li.D.

Zivilrechtliche Forderung

"Erfolgreiches Zivilrechtsverfahren. Ich bin rundum zufrieden und werde Sie jederzeit wieder beauftragen und weiterempfehlen." L.A.